· Kameramann Rainer Friedrich Imagefilme, TV-Reportagen, Dokumentationen

Autor:Horst Mühlenbeck
Kamera:Rainer Friedrich, Frank Kranstedt, Andreas Schneegans
Ton:Alexander Czart, Sven Phil Lenzen, Tobias Mauer
Schnitt:Gesa Schwietring
Produktionsfirma:shortcut
Erstausstrahlung: 2. Januar 2017

Schlagerprinzessinnen

Doku am Freitag, WDR, 45 Minuten

Jung, schön, sexy! Modisches Styling und perfektes Outfit: Die Schlagermusik wird wieder von Traumfrauen beherrscht und erlebt einen ungeahnten Boom. Mit frechen deutschen Texten und neuen Musikstilen erobert eine junge Generation von Schlagersängerinnen wie Linda Hesse, Kerstin Ott und Maite Kelly das Internet und die Charts.

Stars wie Helene Fischer und Andrea Berg begeistern die Massen und füllen die großen Arenen wie sonst nur Pop-Idole. Und selbst die Größen der Siebziger werden auf einmal zu Kultfiguren. Mary Roos, Claudia Jung, Ireen Sheer und Nicole haben früher beim Grand Prix für Furore gesorgt. Heute bestreiten diese Frauen wieder die großen TV- und Galaveranstaltungen. Und das in einer Branche, die den Jugendwahn geradezu erfunden hat.

Eine der „Macherinnen“ hinter den Kulissen ist Kristina Bach: Sie hat schon Michelle und Jeanette Biedermann auf die Karrierespur gebracht und feiert heute als Komponistin des Helene-Fischer-Evergreens „Atemlos“ ihren größten Erfolg.
Die Dokumentation „Schlagerprinzessinnen“ geht der Frage nach, wie der Kosmos der Gefühle aussieht, in dem ein Schlager den Nerv der Zeit trifft. Wie werden Träume von Mädchen wahr, die das Scheinwerferlicht der großen Bühne suchen?

Sind die Stars der Glitzerwelt wirklich echt und zum Anfassen? Oder erzählen sie uns nur Märchen? Der Film zeigt, welche Spielregeln die Stars beherrschen müssen und worauf es ankommt, wenn aus einem eingängigen Lied ein Hit werden soll. Und was es heute braucht um sich in der Männerdomäne der Musikindustrie zu behaupten.

Zusammen mit den Künstlerinnen, Produzenten, Managern und Musik-Experten geht der Film auf die Suche nach dem Rezept für die Karrieren – dem Erfolgsgeheimnis der „Schlagerprinzessinnen“.